Kosovo-Kräher - SV zur Erhaltung asiatischer Langkräherrassen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur ad elit.
Morbi tincidunt libero ac ante accumsan.
Direkt zum Seiteninhalt
Rassen
Kosovo-Kräher

Europastandard der Kosovo Kräher

Herkunft:
Sehr alte Rasse, entstanden in Kosovo, aber auch schon sehr lange verbreitet im Westen von Mazedonien und im Süden von Serbien. Gezüchtet für seinen außergewöhnlich langen Krähruf der sehr zart und melodiös ist und manchmal bis über 60 Sekunden dauert. Auch die Hennen dieser Rasse Krähen manchmal länger wie 15 Sekunden.

Gesamteindruck:
Mittelgroßes, etwas über mittelhoch gestelltes und elegantes Huhn mit kleiner Hörnerkamm, Spitzhaube und kaum mittelhoch getragenem Schwanz.

Rassemerkmale Hahn:
Rumpf: walzenförmig, relativ lang, abfallend getragen.
Hals: lang und nur leicht gebogen, mit gut entwickeltem Behang.   
Rücken: mittellang, abfallend. Schultern: breit und gut gerundet.
Flügel: mittellang, parallel zur Rückenlinie getragen und fest anliegend.  
Sattel: mit gut entwickelter Behang.
Schwanz: leicht gefächert und kaum mittelhoch getragen. Sicheln mittellang und zahlreich.  
Brust: voll, hochgetragen und wenig vorgewölbt.   
Bauch: mäßig entwickelt. Kopf: mittelgroß und mittelbreit.   
Gesicht: rot, manchmal mit kleinen Federchen besetzt.   
Kamm: wenig entwickelter, kleiner, roter Hörnerkamm ohne Verästelung. An Form und Größe des Kamms werden wenig Ansprüche gestellt.    
Kehllappen: mittellang, oval, fein im Gewebe, rot.
Ohrlappen: mittelgroß, oval, rot.  
Augen: groß, lebhaft, rotbraun, bei Alttieren heller bis rotorange.
Schnabel: gelb bis gelb hornfarbig; mittellang, kräftig; leicht gebogen; mit aufgetriebenen Nasenlöcher und hufeisenförmig aufgeworfenem Schnabelrücken mit darauf eine kleine rötliche Fleischwarze.
Haube: mittelgroße, nach vorne gebogene Spitzhaube, nicht breiter wie der Scheitel.  
Schenkel: mittellang, die Hälfte hervortretend.  
Läufe: mittellang, kräftig, glatt; hell bis dunkelgrün mit gelben Sohlen.  
Zehen: mittellang, gut gespreizt.
Gefieder: fest anliegend.   

Rassemerkmale Henne:
Entspricht dem Hahn bis auf die durch das Geschlecht bedingten Unterschiede. Etwas tiefer in Brust und Hinterpartie und etwas niedriger gestellt. Der Schwanz ist breit und von hinten gesehen leicht geöffnet in der Form einer umgekehrter V. Der Kamm ist kaum auffällig oder sogar nicht entwickelt. Die Haube besteht aus nach oben oder leicht nach vorne gerichtete Federn und ist nur so breit wie der Scheitel. Etwas weiß in den Ohrlappen gestattet.   

Grobe Fehler Rassemerkmale:
Zu schwacher oder schmaler Körper; schmale oder flache Brust; zu waagerechte Körperhaltung; zu steile und/oder zu geschlossene Schwanzhaltung; zu niedrige Stellung; zu große, unregelmäßige und/oder zu lose Haube; Schopf; überwiegend weiße Ohrlappen.

Farbenschläge:
Schwarz:
Das ganze Gefieder bei den beiden Geschlechtern intensiv grünglänzend Schwarz. Untergefieder schiefergrau bis schwarz. Beim Hahn sind ein wenig mit Messing oder Rot durchsetzte Schultern gestattet. Grobe Fehler: fehlender Grünglanz, komplett andersfarbige Schultern beim Hahn.  

Gewichte: Hahn 2,5 – 3,3 kg, Henne 1,8 - 2,2 kg.
Bruteier-Mindestgewicht: 55g.
Schalenfarbe der Eier: weiß.
Ringgrößen: Hahn 20, Henne 18.
Letzte Änderung: 13.09.2019
Zurück zum Seiteninhalt